Taking The Lead

DAVID SOYZA QUARTET

Cover_Taking_The_Lead_2400px.jpg

ROSE011 - Jazz

CD (Digipack), MP3 - VÖ: 18/09/2020

Spieldauer: 51:52 min

Herero Hero

Pictures

Tracklist

01. Herrero Hero

02. Mephisto

03. Pictures

04. Taking the Lead

05. Tänzerin im Nebel

06. King Kong

07. Hot New Orleans Sun

08. Boot in den Wellen

09. Tänzerin im Nebel (alternative take)

Besetzung:

David Soyza – Vibraphon

Michael Schumacher – Gitarre

Stephan Goldbach– Kontrabass

Florian Fischer– Schlagzeug

„Mit dem Debütalbum „Taking the Lead“ seines Quartetts setzt David Soyza ein starkes Zeichen als junger, talentierter Jazzvibraphonist. Souverän und mit hörbarer Spielfreude agiert diese handverlesene, bestens eingespielte Band. Absolut hörenswert!“ 

(Roland Neffe, Vibraphonist)

 

Eine „Tänzerin im Nebel“, ein „Boot in den Wellen“... die Musik des Vibraphonisten und Komponisten David Soyza steckt voller Geheimnisse und kraftvoll klingender Bilder. Und auch er selbst hat die eine oder andere Überraschung in petto. Soviel darf schon jetzt verraten werden: Mit seinem Debüt-Album „Taking the Lead“ beweist der sympathische Vorarlberger und Wahl-Berliner, dass er nicht nur gekonnt alle Schlägel seines Vibraphons, sondern auch alle Fäden als Bandleader in der Hand halten kann.

 

Die früheste und wohl nachhaltigste „Musikausbildung“ erhält David im Kindesalter von seiner Familie. Es läuft viel Musik im Hause Soyza. Der Vater hört Motown-Soul und Funk, aber auch Rock der 1970er Jahre, Nat King Cole, Ella singt, der Opa swingt. Mit 8 Jahren geht’s ins heimische Blasorchester, am Musikgymnasium dann die ersten Berührungen mit Schlagwerk und Perkussion. Es ist zunächst die Klassik, die ihn in ihren Bann zieht. Bis 2014 erhält er Schlagwerkunterricht am Vorarlberger Landeskonservatorium und ist festes Mitglied des Jugendsinfonieorchesters. Zugang zum Jazz findet der zu diesem Zeitpunkt 18-Jährige vor allem durch die Improvisation, die Komposition des Moments, im Hier und Jetzt. „In der Klassik gibt es einen großen Graben zwischen Komponist*innen und Interpret*innen. Im Jazz ist das Geschichtenerfinden viel einfacher und enger mit dem Geschichtenerzählen, der Darbietung, verwoben. Mir ist Groove und Improvisation wichtiger als das reine Notenlesen und Abliefern“, erklärt Soyza heute. Und Geschichten lassen sich eben noch besser durch Melodie und Harmonie erzählen. David Soyzas Trommelfell fordert mehr als die bloße Rhythmik seiner „Trommel-Felle“. So kommt das Vibraphon „ins Spiel“, für ihn ideal, um Rhythmik und Melodik zeitgleich zum Ausdruck zu bringen. Von 2014 bis 2019 studiert er Jazz Mallets (Jazzvibraphon und Marimbaphon) an der Musikhochschule Nürnberg bei Roland Neffe. Dort trifft er auch auf seine eloquenten Bandkollegen, die ihm auf seinem nun vorliegenden Debüt den musikalischen Nährboden bestellen: Michael Schumacher (Gitarre), Stephan Goldbach (Kontrabass) und Florian Fischer (Schlagzeug). 

 

Soyzas Werke auf „Taking the Lead“ liegen im Spannungsfeld von Filmmusik, impressionistischen Klangbildern, mit überraschenden Harmoniewendungen abseits altbekannter II-V-I-Akkordfolgen und eben aber auch der Liebe zur Tradition, der Hingabe zu Jazz-Standards. Er wirft uns Zuhörer*innen mal vor die Filmleinwand eines kleinen Programmkinos, mal vor ein impressionistisches Gemälde bei einem Museumsbesuch oder einfach in den heimischen Jazz-Club nach nebenan. Die ganze Welt des David Soyza?

 

Von wegen! Sein vorliegendes Quartett-Debüt ist ein reines Instrumental-Werk. Doch wer den sanftmütigen Kreativkopf bei einen seiner Live-Konzerte erlebt hat, hat ihn womöglich auch singen hören. Ein Erlebnis! Wunderschön, mit klarer, heller Stimme, eingebettet in den Glockenklang seines eigenen Vibraphonspiels. David Soyza ist ein Mann der Melodien und er hat viele Klangkanäle, auf denen er sie ausspielen kann. Man darf gespannt sein, vielleicht hält er bei seiner nächsten Veröffentlichung nicht nur die Schlägel, sondern auch das Mikrophon in der Hand. 

 

Foto: PR

Boot in den Wellen

Taking The Lead

© 2016 by Rosenau Records