© 2016 by Rosenau Records

MHQ - Markus Harm Quartet

Dig it?
Carlos Reisch - The Big Band RAPertoire

ROSE 002 - Jazz

CD (Digipack), Download - VÖ: 03/03/2017

Total playtime: 46:27 min

Late Delivery - MHQ - Markus Harm Quartet
00:00 / 00:00
Dig it? (for John Ruocco) - MHQ - Markus Harm Quartet
00:00 / 00:00
Passion - MHQ - Markus Harm Quartet
00:00 / 00:00

Tracklist

1. Late Delivery

2. Dig it? (for John Ruocco)

3. Passion

4. 505

5. Fünf vor zwölf

6. Spirit Time (for Joe Lovano)

7. Haifischmund

Markus Harm - alto sax

Christoph Neuhaus - guitar

Jens Loh - double bass

Dominik Raab - drums

Zwei Brüder, der eine 10, der andere 12. Der eine mit Gitarre, der andere mit Saxophon, beide vertieft und vereint in der Musik...Vielleicht war es dieses Bild, das der Altsaxophonist Markus Harm (geb. 1987) im Kopf hatte, diese Erinnerung an seinen zwei Jahre jüngeren Bruder Fabian, der Klang seiner Kindheit, der ihn zu den Aufnahmen für das Album "Dig it?" inspirierte. "Anders als bei einem herkömmlichen Jazzquartett, habe ich das Klavier durch die Gitarre ersetzt. Es schafft einen wunderbar warmen Sound, wenn Gitarre und Altsaxophon gemeinsam als Melodie-Instrumente in Erscheinung treten. Das ist die Kernidee nach der ich mir meine Traumbesetzung zusammengestellt habe", erzählt der 29-Jährige über sein Quartett - kurz MHQ.  Sein Bruder ist darauf zwar nicht zu hören, dafür aber andere von ihm hoch geschätzte Musiker: Zusammen mit Gitarrist Christoph Neuhaus, Bassist Jens Loh und Drummer Dominik Raab schraubt der  Saxophonist an einem lupenreinen, authentischen Sound, ganz auf der Höhe der Zeit. 

 

Markus Harm muss nicht hochgejazzt werden. Er ist hervorragend ausgebildet, hat Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik in Nürnberg bei Klaus Graf, Steffen Schorn und Hubert Winter studiert, war von 2010 bis 2012 Mitglied im Bundesjazzorchester, für das er sich als vielversprechender Altsaxophonist empfahl und hat - im wahrsten Sinne des Wortes - spielend zahlreiche Jazzpreise  nach Hause geholt (u. a. den Solistenpreis beim Bundeswettbewerb "Jugend jazzt" mit 17 Jahren). Als Mitglied diverser Big Bands und Ensembles, darunter u.a. das Sunday Night Orchestra, die Dusko Goykovich Munich Big Band oder das aktuell hochgelobte Rebecca Trescher Ensemble, glänzt der Schwabe in Konzerten bundes- und europaweit. In Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk entstanden Aufnahmen aus der Live-Übertragung der BR Jazznight 2013 für das Album "Harmzone".

 

Jetzt erscheint mit "Dig it?" das erste Werk, auf dem sich Markus Harm mit seinem Quartett als Solist präsentiert. "Es spielen natürlich immer auch die eigenen Vorbilder eine Rolle, die verstorbenen wie John Coltrane oder Charlie Parker, und die lebenden wie Joe Lovano oder Dick Oatts". Mit dem durfte Harm in der Vergangenheit mehrfach  Unterrichtsstunden und Workshops erleben. Die sieben Eigenkompositionen auf "Dig it?" erzählen die Geschichten seines Musikeralltags, irgendwo zwischen kreativen Wahnsinn ("Late Delivery", "5 vor 12") und seiner Leidenschaft, der Musik ("Passion", "Spirit Time"). Seine Traumbesetzung hat der Saxophonist gefunden, mit ansteckender Begeisterung spielen die vier Musiker in dieser Formation ihre großen individuellen Qualitäten aus. 

Dr. H. Schönecker vom Jazzclub Biberach schreibt: "Eine regelrechte Frischzellenkur verpasste der junge Saxophonist Markus Harm mit seinem hochkarätig besetzten Quartett den begeisterten Besuchern im Jazzkeller. Sympathisch, natürlich, ungekünstelt und vor allem mit einer Fülle lyrisch inspirierter Ideen, voll rhetorischer Kraft und mit ausgeprägtem Gestaltungswillen konnten die Musiker von Anfang an überzeugen. Hier verspricht, nach einigen Jahren der Reife, ein Musiker mit der Gestaltungskraft eines Charlie Mariano heranzureifen." Und in Anlehnung an John Ruocco, den Markus Harm als Leiter des Bundesjazzorchesters kennenlernte,  drängt sich zu guter Letzt die Frage auf: "Dig it?"

Tony Lakatos (Saxophonist, Komponist):

„Markus ist ein Ausnahmetalent mit seinem warmen, großen Sound und seinen unglaublichen technischen Fähigkeiten.“

 

Klaus Graf (Prof. f. Jazzsaxophon, Hochschule für Musik, Nürnberg):

"Für mich zählt Markus Harm schon seit langem zur Spitze der jungen,

deutschen Altsaxophonisten. Nun hat er sein Debütalbum im Quartett vorgelegt.

Und was für ein Debüt!"

Göran Klinghagen (Professor für Gitarre, Göteborg)

"The melody and to tell a story is what you hear when Markus playing, full of interesting investigation, humor, soulful feeling and humble approach. And, that’s Markus Harm!"

all fotos by Michael Eckstein

Downloads:

MHQ Info Sheet

PDF

MHQ Band 4c

JPG

MHQ: "Late Delivery"

MHQ Cover

JPG

MHQ Band sw

JPG